Lorem ipsum or not?

Lese­dau­er: 4–5 Minuten

Groß­ar­ti­ges Design erzählt eine Geschich­te und das Erzäh­len die­ser Geschich­te soll­te dabei an ers­ter Stel­le ste­hen. Hier ist der Grund, warum wir uns ent­schie­den haben, beim Design kein Lorem Ipsum mehr zu verwenden.

Lorem ipsum ist ein pseu­do-latei­ni­scher Blind­text für Web­de­sign, Typo­gra­fie, Lay­out und Print­me­di­en. Er ersetzt den end­gül­ti­gen Text und Wort­laut, um Desi­gnele­men­te gegen­über dem Inhalt her­vor­zu­he­ben. Lorem ipsum wird als Platz­hal­ter ver­wen­det, um dem Betrach­ter einen vor­läu­fi­gen Ein­druck von der fina­len Ver­si­on zu vermitteln. 

Wenn wir ganz ehr­lich sind, soll­te man mit der Erstel­lung einer Web­site erst dann begin­nen, wenn der text­li­che Input des Kun­den vor­liegt. Das erspart nicht nur unse­ren Designern viel Kopf­zer­bre­chen und unnö­ti­ge Arbeit, son­dern am Ende auch beim Kun­den. Wie immer gibt es natür­lich Aus­nah­men von die­ser Regel, aber dar­auf gehen wir an die­ser Stel­le bewusst nicht ein.

Das Schrei­ben von Inhal­ten ist wirk­lich nicht ein­fach! Und es ist nicht allein die Auf­ga­be des Kun­den. Es ist Teil unse­rer Auf­ga­be als digi­ta­ler Part­ner, die Erwar­tun­gen vor dem Start des Pro­zes­ses zu mana­gen und auf die Wich­tig­keit von Con­tent-Richt­li­ni­en oder die Beauf­tra­gung eines Tex­ters hinzuweisen.

Doch auch nach­dem wir die­sen Rat­schlag gege­ben und einen ers­ten Ent­wurf der Sei­ten­struk­tur erstellt haben, der die benö­tig­ten Inhal­te umreißt, gibt es manch­mal noch keine Bereit­schaft des Kun­den, die Texte fer­tig­zu­stel­len. Das ist der Punkt, an dem es ein kniff­lig wird und der Moment, in dem der Kunde die gefürch­te­te Frage stellt: “Kön­nen Sie nicht erst ein­mal Lorem Ipsum verwenden?”

Unsere Gründe dagegen

Ohne Texte lassen sich keine Hier­ar­chie und kein Lay­out erstel­len. Die Hier­ar­chie von Infor­ma­tio­nen kann auf viele Arten her­ge­stellt werden: unter­schied­li­che Text­grö­ßen und ‑stär­ken, Posi­tio­nie­rung, farb­li­che Her­vor­he­bung und unter­schied­lich große Abschnit­te, um nur eini­ge zu nen­nen. Beim Design geht es wirk­lich darum, den Inhalt zu gestal­ten. Wie kön­nen wir dies anwen­den, wenn wir den Inhalt nicht kennen?

Das Ent­wer­fen einer Web­site mit Lorem Ipsum-Blind­text kann sich nach­tei­lig aus­wir­ken, wenn der echte Inhalt hin­zu­kommt und das Design kom­plett ver­än­dert. Das ver­zö­gert das Pro­jekt, kos­tet zusätz­li­che Zeit und somit auch (viel) Geld.

Das Zusammenspiel von Text & Design

Inhalt geht dem Design vor­aus. Design ohne Inhalt ist kein Design, es ist Deko­ra­ti­on.” – Jef­frey Zel­man (Desi­gner & Autor) 

Die Story einer Web­site ist eine Erwei­te­rung der Marke und das Design drückt den Inhalt auf mög­lichst anspre­chen­de Weise aus. Wenn eine Web­site nur auf “Deko­ra­ti­on” und min­der­wer­ti­gem Inhalt basiert, wird das Auge nicht mit­spie­len und sie wird nicht gut abschnei­den. Es geht viel­mehr um den Stil als um die Substanz.

Aber: Design ist kein Selbst­zweck. Es wirkt als Mul­ti­pli­ka­tor und hat eine ver­stär­ken­de Wir­kung auf den text­li­chen Inhalt der Web­site. Das Design ist das Instru­ment, um der Bot­schaft des Tex­tes Aus­druck zu ver­lei­hen. Inso­fern ist Design als “eige­ne Spra­che” zu interpretieren.

Die zu wäh­len­de Design­spra­che ist abhän­gig von der text­li­chen Aus­sa­ge und kann sich unter Umstän­den in zen­tra­len Punk­ten erheb­lich unter­schei­den. So pas­sen ein emo­tio­na­ler Text und eine kalte, seri­ös wir­ken­de Design­spra­che ten­den­zi­ell nicht zusam­men. Das A & O: Text & Design müs­sen in ihrer Aus­ge­stal­tung den glei­chen Cha­rak­ter aufweisen.

Fazit

Ohne text­li­che Inhal­te kann das wahre Poten­zi­al einer Web­site nicht aus­ge­schöpft werden. Je mehr Kon­text eine Agen­tur hat, desto mehr kann sie bemer­kens­wer­te Dinge über das Unter­neh­men, für das sie gestal­tet, her­vor­he­ben. Am Ende des Tages möch­te ein Besu­cher, der auf Ihrer Web­site lan­det, wis­sen, wer Sie sind, warum er Sie sym­pa­thisch fin­den soll­te und warum er Sie wäh­len soll­te. Wenn Sie die Wün­sche des Besu­chers vor­weg­neh­men, wird sich seine Erfah­rung auf Ihrer Web­site und seine Mei­nung über Ihre Marke erheb­lich ver­bes­sern. Diese Erfah­rung kann nicht allein mit dem Inhalt oder dem Design gemacht werden.

Quel­len:

  • https://serieseight.com/journal/why-we-shouldn-t-use-lorem-ipsum-when-designing-a-website/
  • https://marvelapp.com/blog/testing-real-content-better-lorem-ipsum/
  • https://www.webdesignerdepot.com/2013/12/can-we-kill-off-lorem-ipsum/
  • https://www.shopify.com/partners/blog/79940998–15-funny-lorem-ipsum-generators-to-shake-up-your-design-mockups
Nach oben