User Centered Design in der Webentwicklung

Lese­dau­er: ca. 3 Minuten

Wäh­rend Web­sites anfangs nur dazu gedacht waren, Infor­ma­tio­nen zu lie­fern, sind sie heute auf die Inter­ak­ti­on zwi­schen dem Sys­tem und dem Benut­zer aus­ge­rich­tet. Bei­spie­le hier­für fin­den sich über­all. Vom Online-Ban­king über die Bestell­ab­wick­lung in einem Online-Shop bis hin zur Flug­bu­chung über ein Online-Por­tal: Eine intui­ti­ve und logi­sche Bedien­bar­keit ent­schei­det über Zufrie­den­heit oder Frus­tra­ti­on der Nutzer. Und genau diese Benut­zer­freund­lich­keit (Usa­bi­li­ty) ist die Grund­la­ge für gutes nut­zer­zen­trier­tes Design bzw. User Cen­te­red Design (USD).

Beim User Cent­e­red Design han­delt es sich um eine Design­dis­zi­plin, bei der die Inter­es­sen der Anwen­der bzw. der Kun­den oder der Ziel­grup­pe im Mit­tel­punkt stehen. 

Dem User Cen­te­red Design (USD) liegt der Gedan­ke zugrun­de, dass die reine Ver­mark­tung eines Pro­duk­tes durch anspre­chend gestal­te­te Ele­men­te in der heu­ti­gen Zeit zu kurz gedacht ist. Kun­den und Nutzer tref­fen ihre Ent­schei­dung nicht mehr nur auf­grund des ers­ten Ein­drucks und des Aus­se­hens einer Web­an­wen­dung. Im Vor­der­grund steht nun die die Benut­zer­freund­lich­keit (Usa­bi­li­ty).

Wenn eine neue Web­site kon­zi­piert wird, ist es wich­tig zu ver­ste­hen, wer die Men­schen sind, die die Web­site besu­chen, mit wel­cher Inten­ti­on sie es tun und wel­che Inter­ak­ti­ons­punk­te in Folge zur Ver­fü­gung ste­hen soll­ten. Ohne die­ses Ver­ständ­nis ist es schwer, ein  digi­ta­les Pro­dukt zu schaf­fen, das die Men­schen lie­ben werden.

Ein berühm­tes Zitat, das die Bedeu­tung des benut­zer­zen­trier­ten Designs per­fekt zusam­men­fasst lautet:

“Men­schen igno­rie­ren Design, das Men­schen ignoriert.”
— Frank Chi­me­ro, Designer

Beim benut­zer­zen­trier­ten Design geht es also darum, ein tie­fes Ver­ständ­nis dafür zu erlan­gen, wer das (digi­ta­le) Pro­dukt letzt­end­lich ver­wen­den wird. Die Befrie­di­gung der Bedürf­nis­se und Wün­sche der Benut­zer wird zur Prio­ri­tät. Jede Design­ent­schei­dung wird danach bewer­tet, ob sie den Benut­zern einen Nut­zen bringt. User Cen­te­red Design ermög­licht es, Pro­duk­ten eine emo­tio­na­le Wir­kung zu verleihen.

User Centered Design: Entwicklung in Phasen

Die Ent­wick­lung einer Web­an­wen­dung nach den Prin­zi­pi­en des User Cen­te­red Design erfolgt schritt­wei­se in meh­re­ren Pha­sen. In der Aus­rich­tungs­pha­se liegt der Fokus zunächst auf dem zukünf­ti­gen Nutzer, sprich der Ziel­grup­pe, deren Gewohn­hei­ten und Fra­gen wie:

  • Wer soll die Seite besu­chen und wel­che Ziele werden dabei verfolgt?
  • Wie bewe­gen sich die Nutzer auf der Seite? (Stich­wort: Klickpfade)
  • Womit kann ein Mehr­wert für die Ziel­grup­pe geschaf­fen werden?
  • Wel­che Inhal­te sind für die Ziel­grup­pe relevant?

Um die Anfor­de­run­gen und Bedürf­nis­se der Nutzer kennen­zu­lernen und zu prä­zi­sie­ren, werden zen­tra­le Ziel­grup­pen aus­führ­lich ana­ly­siert. In der dar­auf­fol­gen­den Phase werden diese Erkennt­nis­se aus­ge­wer­tet, um dar­aus die Anfor­de­run­gen an die Web­sei­te oder die Web­an­wen­dung ablei­ten zu kön­nen. Erst dann beginnt die Kon­zep­ti­ons­pha­se, in der erste Ent­wür­fe und spä­ter Wire­frames & Pro­to­ty­pen erstellt werden. Je nach Bud­get und Zeit­plan kön­nen diese Pro­to­ty­pen dann wie­der­um zur Beur­tei­lung durch die poten­zi­el­le Ziel­grup­pe getes­tet werden. Die­ser ite­ra­ti­ve Ansatz ist das zen­tra­le Prin­zip des nut­zer­ori­en­tier­ten Designs.

Fazit

Das User Cen­te­red Design ist eine moder­ne und mög­li­cher­wei­se zeit­lo­se Metho­de der Pro­dukt­ent­wick­lung, die sowohl die Ansprü­che als auch das posi­ti­ve Anwen­dungs­er­leb­nis von Kun­den und Nut­zern gleich­er­maßen mit­ein­be­zieht. Per­fekt umge­setzt, passt sich eine Web­an­wen­dung nicht nur an die Nut­zungs­an­for­de­run­gen der User an, son­dern nimmt sie vor­weg. So trägt nut­zer­zen­trier­tes Design dazu bei, dass wich­ti­ge KPIs wie die Boun­ce Rate (dt. Absprung­ra­te), die Ver­weil­dau­er auf der Web­site und natür­lich die Ziel­er­rei­chung der Web­an­wen­dung (Kon­takt­auf­nah­me, Down­load, Buchung, Image etc.) ver­bes­sert werden können.

Quel­len:

  • https://de.ryte.com/wiki/User_Centered_Design
  • https://www.usability.de/leistungen/ux-design.html
  • https://designbote.com/was-bedeutet-eigentlich-user-centered-design/
  • https://tci-partners.com/user-centered-design-moderne-methode-zur-produktentwicklung/
  • https://xd.adobe.com/ideas/principles/human-computer-interaction/user-centered-design/
Nach oben